Bewegtes Coaching in zwei Teilen

Viele Führungskräfte stellen in anspruchsvollen Arbeitsphasen ihren sportlichen Ausgleich zurück. Das bewegte Coaching bietet eine Möglichkeit, körperlich aktiv zu sein und gleichzeitig Probleme zu durchdenken. Denn die Bewegung fördert die Lösungsfindung.

 

Die erste Sequenz umfasst eine Frischluft-Bewegung wie z.B. Running, Fitnessparcour oder Walking.

Sie findet vor oder nach der Arbeit statt. Das bewegte Coaching ist ein guter Weg, mit dem Verlassen des gewohnten Kontextes neue Blickwinkel zu eröffnen und neue Wege zu beschreiten. Die Arbeit an einer konkreten Fragestellung und der Erkenntnisgewinn werden mit der Freude an der Bewegung verbunden.

 

Die Sicherung der Ergebnisse erfolgt in der zweiten Coachingsequenz am darauffolgenden Tag im klassischen Besprechungssetting. Meist werden in der Nacht zwischen den beiden Teilen die Erkenntnisse schon verarbeitet, so dass der zweite Teil sehr effizient abläuft.

 

Als begeisterte Hobby-Läuferin erhalte ich mit dem bewegten Coaching meine eigene Fitness und bekomme von manchem Halbprofi wertvolle sportliche Tipps. Heißsporne kann ich bremsen und im entspannten Dauerlauf oder dem Fitnessparcour auf sich selbst schauen lassen. Ein echter Spaß für alle Beteiligten mit hohem Erkenntniswert und spürbarer Nachhaltigkeit!

 

Manchmal kann auch ein entspannter Spaziergang in hektischen Zeiten als erste Sequenz dienen, denn wichtig beim Erkenntnisgewinn ist nicht die Geschwindigkeit der Bewegung, sondern die Aktivierung der entsprechenden Hirnareale.