Anwendungsbeispiele

 

Diese 5 Säulen-Methode eignet sich besonders für Umbruchsituationen im Leben wie berufliche Neuorientierung/Neupositionierung, die häufig im Alter zwischen 40 und 50 Jahren auftreten und zu Identitätskrisen führen können.
Diese 5 Säulen-Methode eignet sich besonders für Umbruchsituationen im Leben wie berufliche Neuorientierung/Neupositionierung, die häufig im Alter zwischen 40 und 50 Jahren auftreten und zu Identitätskrisen führen können.

Das Fünf-Säulen-Modell hat beispielweise bei einem Klienten sehr gut zur Veranschaulichung seiner aktuellen Situation beigetragen, indem die identifizierte Konzentration der eingesetzten Energie, seiner Interessen und Werte sowie seiner Erfolge sehr stark einen Lebensbereich betonte und andere Bereiche weniger belastbar oder tragfähig für seine Zielsetzung erschienen. Anlass für das Coaching war der Wunsch meines Klienten, die berufliche Belastung zu reduzieren. Im Rahmen der Zielklärung erkannte der Klient mit Hilfe des Modells sehr schnell, dass zur Veränderung seiner Situation nicht die Verbesserung von Arbeitstechniken im Fokus steht, sondern beispielsweise eine grundlegendere Analyse seiner Motive zur Veränderung hilfreich sein kann. 

Umbruchsituationen destabilisieren unser System. Wir geraten außer Balance.
Umbruchsituationen destabilisieren unser System. Wir geraten außer Balance.

Das passiert laut Petzold dann, wenn eine oder mehrere Säulen „wegbrechen“ oder sich plötzlich stark verändern und damit die anderen Säulen die Identität nicht ausreichend stabilisieren können. Auch bei der Beantwortung der „Sinnfrage“ des Lebens (Was erfüllt mich wirklich und was nicht?) hilft die Analyse der fünf Aspekte.

 

Wenn wir in uns hineinhören, finden wir dort in der Regel verschiedene innere Anteile, die sich zu einer bestimmten Situation oder einem Thema zu Wort melden und auf unsere Kommunikation und unser Handeln Einfluss nehmen.
Wenn wir in uns hineinhören, finden wir dort in der Regel verschiedene innere Anteile, die sich zu einer bestimmten Situation oder einem Thema zu Wort melden und auf unsere Kommunikation und unser Handeln Einfluss nehmen.

Mit dem Inneren Team konnte bei einer anderen Klientin erfolgreich und schnell die Erkenntnis ermöglicht werden, welche inneren Stimmen zwar im Mandantengespräch sehr erfolgreich agieren, die jedoch in Führungssituationen eher in den Hintergrund gedrängt werden. Hier traten plötzlich andere Akteure in den Vordergrund, die nicht immer so überzeugend waren. Die Führung von anspruchsvollen Berufsträgern verschiedenerer Generationen fordert Manager und Partner in besonderem Maße. Das innere Team half dabei, die vorhandene, nicht bewusste Kommunikationskompetenz zu analysieren und durch die Reflexion der inneren Stimmen einen gezielteren Einsatz einzelner innerer Akteure in bestimmten Führungssituationen zu ermöglichen. Im weiteren Prozess wurden bestimmte Verhaltensoptionen ausprobiert und reflektiert. Die erfolgreichen Optionen werden sich in der Praxis durch Wiederholungen und das Bewusstmachen der Erfolge als Muster durchsetzen. Die Klientin nutzt das Modell des inneren Teams zur Selbstreflexion in den verschiedenen Arbeitssituationen, nachdem sie ihre dominanten Stimmen erkannt hat.

 

Beispielsweise kann eine Teamaufstellung zu einem bestimmten Thema Gruppen- und Meinungsbilder verdeutlichen oder Differenzen und Beziehungen offen legen.
Beispielsweise kann eine Teamaufstellung zu einem bestimmten Thema Gruppen- und Meinungsbilder verdeutlichen oder Differenzen und Beziehungen offen legen.

Ich schätze den Einsatz analoger Verfahren zur Einblendung getilgter Informationen insbesondere im Coaching mit betont rationalen Klienten und Klientinnen. Führungskräfte und Spezialisten gehen viel mit Zahlen, Daten und Fakten um. Diese messbaren Informationen blenden bei Wahrnehmungs- und Verarbeitungsprozessen andere Aspekte aus, die Interpretationsspielraum lassen und im Miteinander zu Missverständnissen führen können. Analoge Darstellungen setzen Empfindungen frei und schaffen Zugang zu den Informationen, die das logisch-analytische Bewusstsein verdrängt hat. Visualisierungen helfen, die Situationen konkret, fassbar und visuell nachvollziehbar zu machen. Durch die Darstellung auf Papier oder durch Gegenstände ist eine sachliche Veranschaulichung der als problematisch empfundenen Situation möglich. Dies entlastet und erleichtert es, Muster zu erkennen und geeignete Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln. Neue, wirksame Verhaltensoptionen, die zu erfolgreichen Erfahrungen werden und als neue Erfolgsmuster beibehalten bzw. im Gehirn abgespeichert werden, können alte Verhaltensmuster verdrängen.